Kleiner Waffenschein

Voraussetzung zum Erhalt des kleinen Waffenscheins

 

Die Voraussetzungen für den Erhalt eines kleinen Waffenscheins sind Volljährigkeit, fester Wohnsitz, Zuverlässigkeit und persönliche Eignung. Als nicht zuverlässig bzw. ungeeignet gilt z. B., wer vorbestraft ist, g, wer Probleme mit Drogen wie insbesondere mit Alkohol hat oder Mitglied einer verbotenen Organisation. Wichtig: Ein Bedürfnis muss nicht nachgewiesen werden.

 

Was kostet der kleine Waffenschein?

 

Die Kosten variieren je Bundesland in dem man seinen festen Wohnsitz hat. In Nordrhein-Westfalen z.B. wird eine Gebühr von 55 Euro für den kleinen Waffenschein erhoben. In Bayern  beträgt die Gebühr zwischen 30 und 150 Euro. In Berlin, in Bremen, in Hessen, im Saarland, in Niedersachsen,  werden 50 Euro erhoben. In Kiel werden 60 Euro und in Sachsen werden 75 Euro 

fällig.

 

Wo und wie beantrage ich den kleinen Waffenschein ?

 

Der kleine Waffenschein wird bei der zuständigen Gemeinde oder beim zuständigen Stadtamt beantragt. Den Vordruck findet man auf den meisten Hompages der zuständigen Behörde als Download.

 

Wozu benötigt man den kleinen Waffenschein ?

 

Der kleine Waffenschein wird benötigt, wenn man die Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit, also außerhalb des eigenen Wohnraums bzw. des eigenen Grundstücks führen möchte.Zu beachten ist jedoch, dass dieses Führen trotz Besitz des kleinen Waffenscheins verboten werden kann. Dieses gilt z.B. in Waffenverbotszonen, welche gesondert gekennzeichnet sind (z.B. in Bremen). Außerdem gilt ein Verbot des Führens von Waffen bei öffentlichen Veranstaltungen, wie z.B. Volksfesten, Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen, Märkten oder ähnlichen öffentlichen Veranstaltungen.

Man sollte sich ohnehin genau überlegen, wann und wo man seine Schreckschusswaffe führt, da Schreckschusswaffen in der Öffentlichkeit sehr schnell für echte Schusswaffen gehalten werden können. Somit macht es Sinn, die Schreckschusswaffe stehts verdeckt unter der Kleidung zu tragen. Sollte man in eine Polizeikontrolle geraten und sie Schreckschusswaffe mit sich führen, ist es wichtig Polizei direkt über diesen Umstand zu informieren um Missverständnisse zu vermeiden.

 

Möchte man die Schreckschusswaffe beispielsweise lediglich zur Verteidigung gegen Einbrecher im Haus nutzen, wird ein kleiner Waffenschein nicht benötigt.